bild zum thema internetrecherche und Suchoperator.Internetrecherche richtig durchführen: mit Google-Suchoperatoren!

Suchmaschinen sind für viele zu einem Werkzeug der Informationsbeschaffung geworden. Unzählige Personen verlassen sich bei ihrer Internetrecherche auf Informationen, die sie über Suchmaschinen wie Google und Co. erhalten.


Weniger bekannt hingegen sind die sogenannten Google-Suchoperatoren, mit denen sich Internetrecherchen professionell und zielgerichtet durchführen lassen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Suchoperatoren das sind und wie Sie diese in der Praxis anwenden …

Was sind Google-Suchoperatoren?

Google-Suchoperatoren (engl.: Google Search Operators) sind Parameter, die Suchmaschinennutzern helfen, ihre Suchanfrage zu spezifizieren. Durch den Einsatz von Suchoperatoren erhalten Nutzer exakt die Suchergebnisse, die zu ihrer Suchabsicht passen; irrelevante Ergebnisse werden herausgefiltert.


Beispiel:

Eine Person interessiert sich für den Sport Golf und gibt den Begriff Golf bei Google ein. Die Suchergebnisse beinhalten jedoch auch Einträge zum Thema VW Golf.

Bild zum Thema Suchoperatoren.

Abb. 2: Ohne Suchoperatoren werden auch Ergebnisse zu den Themen Auto und VW angezeigt.

Um zu verhindern, dass die Suchmaschinen auch irrelevante Ergebnisse präsentieren, können User mit dem Minus-Operator (-) arbeiten (Bsp.: „Golf -Auto -VW“). Auf diese Weise werden nur diejenigen Suchergebnisse präsentiert, die die Wörter Auto und VW nicht enthalten.

 

Ein Bild zum Thema Suchoperatoren.

Abb. 3: Mit dem Suchoperator (-) können Nutzer bestimmte Ergebnisse ausschließen.

Info: Verwenden Sie als Minus-Operator am besten einen Bindestrich (-).

12 wichtige Suchoperatoren für die Internetrecherche

Mit Suchoperatoren geben Nutzer den Suchmaschinen vor, wie sie die Suche eingrenzen sollen, um ein möglichst passgenaues Ergebnis zu liefern. Die nachfolgende Aufzählung enthält einige weitere Basis-Operatoren und auch solche, die hauptsächlich im Online-Marketing und in der Suchmaschinenoptimierung (SEO) zum Einsatz kommen.

Basis-Suchoperatoren für die Google-Suche

1. Minus (-)
Mit dem Minus-Operator können Sie unerwünschte Begriffe aus der Google-Suche ausschließen. Bsp.: „Rezept Kaiserschmarren -Rosinen“.

2. Plus (+)
Der Plus-Operator muss heutzutage nicht mehr von Hand eingegeben werden, da Google diesen standardmäßig verwendet. Bsp.: „Olympiastadion +Anfahrt“. Sinnvoll ist er jedoch, wenn gleich mehrere Begriffe mit dem Pluszeichen gekennzeichnet werden.

3. Anführungszeichen („“)
Mit den Anführungszeichen („“) finden Sie eine exakte Phrase, einen exakten Begriff oder eine Wortgruppe. Die Anführungszeichen eignen sich im Wesentlichen für die Suche nach Liedtexten oder Literaturzitaten.

4. Sternchen (*)
Das Sternchen (engl.: Wildcard) kann als Platzhalter für einen noch fehlenden Begriff verwendet werden. Bsp.: „Rezept Nudeln mit *“.

5. Pipe-Operator (|)
Der senkrechte Strich „|“ (auch Pipe oder Pipe-Operator genannt) steht für „entweder oder“ und kann auch durch das englische „OR“ ersetzt werden. Bsp.: „Nudeln|Pizza mit Brokkoli“ oder „Nudeln OR Pizza mit Brokkoli“.

Erweiterte Suchoperatoren für die Google-Suche

6. site:
Mit dem site:-Operator können Sie sehen, welche und wie viele Seiten einer Website von Google indexiert wurden. Zudem lassen sich site:-Operatoren mit weiteren Operatoren kombinieren.
Bsp.: Mit der Suchanfrage „site:chefkoch.de Spinat“ präsentiert Google alle Seiten von chefkoch.de, die bereits indexiert wurden und das Wort Spinat enthalten (es werden jedoch maximal 1000 Ergebnisse dargestellt).

7. cache:
Der cache:-Operator zeigt die Cache-Version einer Website an. Das macht z. B. Sinn, wenn eine Website nicht erreichbar ist oder wenn Sie eine Website anonym ansehen möchten. Bsp.: „cache:beispielwebsite.de“.

8. inurl:/allinurl:
Wer nur Websites aufgelistet haben möchte, die einen bestimmten Begriff in ihrer URL enthalten, verwendet den Operator inurl:. Wenn mehrere Wörter exakt in der URL vorkommen sollen, können Sie den Operator allinurl: einsetzen. Bsp.: allinurl:„Flesch Index“.

9. intitle:/allintitle:
Möchten Sie nur Webseiten in den Suchergebnissen dargestellt bekommen, die bestimmte Begriffe im Title enthalten, verwenden Sie den Suchoperator intitle: bzw. allintitle:. Bsp.: „intitle:Textagentur“.

10. intext:/allintext:
Der Operator allintext: begrenzt die Suche auf Websites, die bestimmte Begriffe vollständig im Content enthalten. Bsp.: allintext:„Master Online-Marketing“.

11. inanchor:/allinanchor:
Der Suchoperator allinanchor: sorgt für die Auflistung aller Webdokumente, die mit einem bestimmten Begriff im Ankertext eines Links auf eine andere Webseite verlinken.

12. filetype:
Mit dem Parameter filetype: können Sie die Suche auf einen bestimmten Dokumenttyp begrenzen. Mit der Eingabe von z. B. „Suchoperatoren filetype:pdf“ erhalten Sie nur Dokumente zum Thema Suchoperatoren als PDFs ausgespielt.

Info: Zwischen erweiterten Suchoperatoren und den nachfolgenden Begriffen oder URLs darf kein Leerzeichen stehen (Bsp.: filetype:pdf).

Funktionieren Suchoperatoren auch bei Bing?

Ja, einige Suchoperatoren können auch bei anderen Suchmaschinen verwendet werden. Folgende Parameter funktionieren bei Bing:

1. + und –
Wie bei Google können User bei Bing ebenfalls die Suchoperatoren + und – nutzen. Mit dem Minus-Operator (-) können Sie auch hier bestimmte Wörter ausschließen.

2. AND, NOT, OR
Die gleiche Funktion wie „+, – und |“ besitzen auch die Begriffe AND, NOT, OR. Damit das Filtern tatsächlich funktioniert, müssen diese Wörter großgeschrieben werden, da sie sonst als Stoppwörter erkannt und von den Suchmaschinen ignoriert werden.

3. Klammern ()
Die Klammern helfen bei der Organisation von Suchoperatoren. Bsp.: „Smartphone (iPhone 10 OR iPhone 11) Apple“

4. Anführungszeichen „“
Auch bei Bing zwingen die Anführungszeichen die Suchmaschine zu exakten Treffern. Die Anführungszeichen eignen sich wie bei Google insbesondere für die Suche von Zitaten oder Liedtexten.

5. site:

Auch bei Bing kann der site:-Operator eingesetzt werden; viele andere erweiterte Suchoperatoren funktionieren bei Bing jedoch nicht.

Welchen Nutzen haben Suchoperatoren im Online-Marketing?

Suchmaschinen wie Google entwickeln sich stetig weiter, sodass einige Funktionen der Operatoren bereits standardmäßig in die Google-Suche integriert wurden. Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung spielen einige Operatoren dennoch weiterhin eine wichtige Rolle, z. B. um Foren und Websites zu durchsuchen, Kooperationen zu fördern, Backlinks aufzubauen oder Kontakte herzustellen.

3 Beispiele für den Praxis-Einsatz von Suchoperatoren:

1. Internetrecherche

Die Operatoren können Suchende beim Recherchieren unterstützen und dabei helfen, gezielt an Informationen zu gelangen.

Vorgehensweise:
Lassen Sie sich von einem Forum oder einem Blog nur Seiten auflisten, die ein bestimmtes Keyword in ihrer URL enthalten.

„site:beispielforum.de inurl:marketing“
„site:beispielunternehmen.de/blog inurl:marketing“

Ergebnis:

Alle Seiten eines bestimmten Blogs bzw. eines Forums werden in den Suchergebnissen dargestellt, die das gewünschte Keyword in der URL enthalten.

2. Unsichere Seiten entdecken (http vs. https)

Die Suchoperatoren können genutzt werden, um unsichere, nicht verschlüsselte Seiten einer Website zu entdecken.

Vorgehensweise:

Geben Sie die Webadresse einer Website bei Google ein, verbunden mit einer inurl:-Abfrage.

„site:beispielshop.de inurl:http“
oder
„site:beispielshop.de -inurl:https“

Ergebnis:

Es werden alle Seiten eines Shops angezeigt, die keine SSL- oder TLS-Verschlüsselung nutzen.


3. Quellen für Backlinks/Gastartikel aufspüren

Suchoperatoren können ebenfalls dabei helfen, Gelegenheiten für einen Backlinkaufbau zu finden (z. B. durch Gastartikel).

Vorgehensweise:
Geben Sie das gewünschte Keyword mit folgenden Suchoperatoren bei Google ein.

„Keyword (Gastartikel|Gastbeitrag|„Gastautor gesucht“)“

Ergebnis:
Alle Seiten zum gewünschten Thema werden aufgelistet, die Interessenten das Schreiben eines Gastbeitrags ermöglichen.

Für Sie auch interessant:

bild schrägstrich leerzeichen vorschau

Schrägstrich – mit oder ohne Leerzeichen?

Schrägstrich mit oder ohne Leerzeichen? Viele Autoren und Redakteure suchen nach der passenden Lösung. Gibt es eine Antwort und wie wird ...
Das Bild handelt vom Thema Thin Content, Definition.

Thin Content: Was ist das?

Thin Content (deutsch: „dünner Inhalt“) beschreibt den Inhalt von Webseiten, die den Qualitätsansprüchen der Google Webmaster Guidelines nicht ...
bild zum thema flesch index vorschau

Mit dem Flesch-Index die Lesbarkeit verbessern: So geht’s!

Die Lesbarkeit eines Textes kann anhand des Flesch-Index (auch: Lesbarkeits-Index oder auf Englisch: Flesch-Reading-Ease) ermittelt werden. Leicht lesbare Texte erreichen ...