Webtexte: Was macht sie aus?

Webtexte unterscheiden sich von Printtexten: Es sind vorausgedachte Verkaufs- oder Beratungsgespräche; Gespräche mit einem fiktiven Kunden, der sich auf Ihrer Website über Sie und Ihr Angebot informiert. Und auch das Leseverhalten eines Internetusers muss beim Schreiben von Webtexten berücksichtigt werden. Internetnutzer lesen schnell und scannen dabei die wichtigsten Worte in den Überschriften. Sie blicken auf Bilder und Grafiken und bilden sich ein Urteil darüber, ob Sie bei Ihnen auf der Website richtig sind.

 

Meine Leistungen

• Unique Content: Jeder Text ist ein Unikat

• Keyword-Recherche: Unter Einsatz modernster Keyword-Tools

• Meta-Title, Meta-Description, Meta-Tag: inkl. Google-Optimierung

• Links, Bilder, Infografiken: Für Sie erstellt und SEO-optimiert

• Corporate Identity: Textinhalte, die sich nahtlos in Ihr Gesamtkonzept einfügen!

 

Wie kann ein Webtexter die Sichtbarkeit Ihrer Website verbessern?

Bild zum Thema WebtexterWebtexter können verschiedene Techniken anwenden, die einen positiven Effekt auf das Klickverhalten der Leser haben. Als besonders wichtige Faktoren für das Klickverhalten sind hier Überschriften und Artikel-Teaser zu nennen. Aufgrund linguistischer Forschung ist heute gut bekannt, welche Arten von Überschriften einen besonders aktivierenden Effekt auf den Leser haben. Überschriften in Frage-Form werden beispielsweise besonders häufig angeklickt. Überschriften mit Zahlen erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Des Weiteren setzen Webtexter auf eine leicht verständliche Sprache. Durch Aufzählungen und Tabellen werden die Texte entzerrt und die Übersichtlichkeit verbessert. So gelangen die Leser schnell an die gewünschten Informationen und verbleiben länger auf der Website. Die verlängerte Verweildauer wiederum ist ein wichtiger Faktor für Ihre Positionierung im Google-Ranking.

 

Website- und Webshopbetreiber verfolgen häufig das Ziel, den Absatz von Produkten und Dienstleistungen zu steigern. Dieses Ziel lässt sich im Netz vor allem durch hochwertige Textinhalte erreichen. Mit guten Texten können Sie Produkte und Dienstleistungen verkaufen, Fans begeistern, Kunden und Abonnenten gewinnen und die Kooperationsbereitschaft Ihrer Webseitenbesucher erhöhen! Durch zielgruppenorientierte Webtexte können Sie Ihre Position im Web nachhaltig stärken und Ihr Unternehmen im gewünschten Licht präsentieren!

 

Worauf es beim Webtexten ankommt …

Unter Webtextern gilt das Motto: „Nicht der Leser soll sich quälen, sondern der Texter!“ Damit ein Webtexter dieser Forderung gerecht wird, benötigt er einige Qualifikationen, um zum Erfolg eines Webauftrittes beizutragen. Dazu gehören Webkenntnisse genauso, wie Fachkenntnisse im Bereich Online-Marketing oder der Suchmaschinenoptimierung. Unter diesen Voraussetzungen tragen Webtexter maßgeblich zum Erfolg eines Internetauftritts bei. Autoren, die gute Arbeit leisten, können die Sichtbarkeit eines Unternehmens im Netz, die Konversionsrate, die Zahl der Social-Media-Likes und viele weitere wichtige Online-Kennzahlen positiv beeinflussen.

 

6 Tipps für erfolgreiche Online-Texte

Keine Textwüsten produzieren: Einen schönen und interessanten Text zu schreiben ist schon mal der erste Schritt zum Erfolg. Doch wer liest schon gerne lange Texte ohne Bilder oder sonstige Unterhaltung? Richtig, fast niemand. Bei Webtexten spielt darum die Aufmachung eine große Rolle. Texte mit Bildern, Videos oder Infografiken wirken auf die meisten Menschen deutlich anziehender. Webtexter sollten diese Elemente nutzen!

 

Absätze und Zwischenüberschriften verwenden: Webtexter setzen Absätze und Zwischenüberschriften besonders häufig ein. Da Webtexte für das Internet geschrieben werden, sind leicht lesbare Texte von großer Bedeutung. Die Lesbarkeit wird durch eine sinnvolle Strukturierung verbessert, wodurch sich der Leser schneller auf Ihrer Website zurechtfindet. So entsteht Lesespaß, statt Lesefrust!

 

Einen guten Eindruck hinterlassen: Anfang und Ende eines Textes bleiben am stärksten im Gedächtnis. Darum sollten Sie das Ende eines Webtextes nicht vernachlässigen. Nutzen Sie darum den Schlussteil für eine angemessene Verabschiedung der Leser. Fassen Sie den Text nochmals zusammen oder fordern Sie den Leser zu einer Aktion auf (Liken, Teilen, Kaufen, Kommentieren usw.). So treten Sie mit dem Leser in eine Interaktion und bleiben ihm länger im Gedächtnis!

 

Schnelle Ladezeiten realisieren: Webcontent besteht zumeist nicht nur aus interessanten Texten, sondern auch aus Bildern, Videos und Infografiken. Je mehr Inhalte auf einer Seite geladen werden, desto höher sind die Ladezeiten. Solange der Wert unter 2 Sekunden bleibt, stellt dies kein Problem dar. Dauert das Laden allerdings länger, so ist eine gesteigerte Absprungrate die Folge. Achten Sie beim Erstellen von Webcontent darauf, dass Bilder und Videos nach Möglichkeit gut komprimiert werden. Weitere Komprimierungsmöglichkeiten, wie die GZIP-Komprimierung, stellen ebenfalls sinnvolle Ergänzungen dar, um schnelle Ladezeiten zu realisieren.

 

Usability verbessern: Damit sich der Webseitenbesucher schnell zurechtfindet und ihm die „Keywords“ direkt ins Auge fallen, können Maßnahmen zur Verbesserung der Bedienbarkeit vorgenommen werden. So empfiehlt es sich, bei langen Texten ein Inhaltsverzeichnis anzulegen. Durch Tabellen, Infoboxen und Infografiken wird der Inhalt verständlicher gemacht. Wichtige Wörter können Fett hervorgehoben werden.

 

Weitere Kriterien: Einzigartigkeit und hoher Informationsgehalt, starke Zielgruppenorientierung, gute Verständlichkeit und hoher Mehrwert für die Zielgruppe. Ein guter Text benötigt einen roten Faden und eine klare Struktur. Zudem müssen Webtexte suchmaschinenoptimiert sein! … und zu guter Letzt: Planen Sie sich genug Zeit für die Korrektur ein! Ein guter Text braucht Zeit und profitiert von einer mehrmaligen Überarbeitung!

 

— Interesse? Jetzt Angebot anfordern! —

 

Webtexter: Optimierter Content für Websites, Blogs und Onlineshops!